Neuseeland Blog

Erlebnisse am anderen Ende der Welt
 

Letztes Feedback

Meta





 

10. November

Kia Ora, seit dem 1. November bin ich jetzt mit Dave, einem Waliser den ich vorher schon in Whanganui und Napier getroffen habe, in Wellington, da wir beide eine Arbeit für ein paar Tage gefunden hatten – Feuerwerkskörper verkaufen. Als wir am 2.11 in unserem „Store“ ankamen, fanden wir erst einmal nur ein ziemliches heruntergekommenes Gebäude und einen komplett unorganisierten, faulen Teamleader vor. Es gab weder Feuerwerkskörper noch Regale oder ähnliches. So gab es die ersten 2 Stunden nichts zu tun, bis dann irgendwann der Truck samt einem verrückten Truckie auftauchte, der nach eigenen Angaben 8 Jahre lang Crystal Meth genommen hat. Freundlich war er trotzdem, auch wenn ein wenig durchgeknallt. Nach dem wir alle Kartons ausgeräumt hatten, wurde uns aufgetragen für ein wenig Promotion zu sorgen und zwar in „Morphsuits“ (quasi „Ganzkörperkondome“). So rannten wir also durch die Mall von Lower Hutt mit Schildern, auch wenn die Menschen eher auf uns geachtet haben als auf die Schilder. Am Anfang war es ja noch ganz lustig, aber nach über 2 Stunden empfand ich die ganze Sache nicht mehr so amüsant. Glücklicherweise musste ich nur einen Tag in diesen Aufzug verbringen. Die restliche Zeit verbrachte ich mit dem Austeilen von Flyern (so ungefähr 10h am Tag). Folglich mussten wir ca. 14 Stunden pro Tag arbeiten bei einem Stundenlohn von $6 (3,50€). Der Mindestlohn in NZ beträgt nebenbei $13,50. Uns wurde jedoch ein Bonus von $100 versprochen, den wir aber wahrscheinlich nie sehen werden, auch wenn wir Feuerwerk im Wert von $30 000 verkauft haben. Fazit: nie wieder für den Fireworksstore arbeiten, da es schon ein wenig der Sklaverei von naiven Backpackern nahe kommt. Glücklicherweise darf man in Neuseeland nur 4 Tage lang legal Feuerwerk verkaufen. Dennoch fühlten wir uns so geschunden, dass wir (höchstwahrscheinlich) einen großen Teil unseres Lohnes in der Bar unter unserem Hostel vertrunken haben. Die darauffolgenden Tage verbrachte ich im Te Papa (Museum of Wellington), den botanischen Gärten und den Weta Caves (dort wurden alle Requisiten für den Herrn der Ringe Filme gebaut), was völlig stressfrei verlief, ganz im Gegensatz zu unserer Arbeit. Das war fürs erste von mir aus Wellington. Cheers Hans

9.11.11 22:12

Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen